zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
News Pastoralraum
Horizonte, 20. März 2020

Worte an die Pfarreien

Worte an die Pfarreien

In dieser schwierigen Zeit möchte ich zwei kurze Texte aus der Bibel mit Euch teilen. Zwei kurze und ich glaube, sehr intensive Texte. Der erste ist von Paulus:

Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch!

Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe.

Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in der Gemeinschaft mit Christus Jesus bewahren.

Schließlich, Brüder und Schwestern: Was immer wahrhaft, edel, recht, was lauter, liebenswert, ansprechend ist, was Tugend heißt und lobenswert ist, darauf seid bedacht!

Was ihr gelernt und angenommen, gehört und an mir gesehen habt, das tut! Und der Gott des Friedens wird mit euch sein. (Phil 4,4-9)

Paulus ist im Gefängnis, in Ketten, wegen des Evangeliums. Eine sehr harte Situation, an der Grenze zum Überleben. Und er schreibt: Freut euch!

Was für ein Wahnsinn! Es wird auch uns schon passiert sein, dass wir die Nase voll hatten. Sicher waren auch wir schon in Bedrängnis, wie Paulus im Gefängnis – wir alle erleben Zeiten grosser Prüfung. Auch jetzt. Und wir sind tatsächlich blockiert, wie in Ketten. Weshalb sollten wir uns also in diesen Momenten freuen? Worüber sollten wir uns freuen? Wenn wir sogar alle unsere österlichen Liturgien absagen müssen, unsere schönen Liturgien, die von unseren Chören und Orchestern in Begleitung unserer Organistinnen und Organisten und Kantoren animiert sind - warum sollten wir uns dann freuen? Wenn wir alle unsere Versammlungen und alle Religionsunterrichtstunden aller Stufen absagen müssen und sogar die Erstkommunionen und Firmungen verschieben müssen - worüber sollten wir uns freuen? Ich würde lieber weinen.


zur Newsübersicht