zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
Minifest

Jugendarbeit

Minifestkinder

Jugendarbeit

„Die Kirche ist jung und sie lebt“, so hat es Papst Benedikt XVI am Weltjugendtag 2005 in Köln formuliert. Die Kirche ist jung, weil auch Kinder und Jugendliche einen Platz in unserer Kirche haben. Sie sind die Zukunft unserer Pfarreien im Pastoralraum. Wir wollen uns deshalb bemühen, den Glauben zeitgemäss und lebendig an die junge Generation weiterzugeben. Wir laden alle Jugendlichen ein, die Einladung anzunehmen und mitzubauen an einer Kirche, die jung und lebendig ist.

 

neu - Jugendtreff - neu - Jugendtreff

Das Leitungsteam des Jugendtreffs

Stefan Heinzmann 077 405 00 87 und Claudia Pedolin 076 499 66 95

freuen sich auf Dich!

Details können dem nachstehenden Flyer entnommen werden!

Minifest im Pastoralraum

Am Samstag, 27. Oktober, kamen über 80 Ministrantinnen und Ministranten aus den sechs Pfarreien Aristau, Beinwil, Boswil-Kallern, Bünzen, Merenschwand und Muri zusammen. Gemeinsam nahmen sie am erstmaligen Minifest im Pastoralraum Muri AG und Umgebung teil.

Bereits um 9.00 Uhr trudelten die ersten Minis in der Kirche St. Wendelin in Aristau ein. Persönlich begrüsst wurden sie durch die Murianer Scharleitung: Lea Meier, Catarina Afonso und Arina Staubli.

Anschliessend erwartete die Minis ein feierlicher Gottesdienst gestaltet von Pfr. Georges Schwickerath, Stefan Heinzmann, Francesco Marra und Rita Luzio. Musikalisch begleitet wurde die Messe von Ministrantinnen und Ministranten selbst. Alle durften einen lebendigen und offenen Gottesdienst erleben. Pfr. Schwickeraths Predigt über das Dienen knüpfte an die Erfahrungen der Minis an. Er betonte, man diene nicht nur im Gottesdienst, sondern das ganze Leben für seine Ziele und Träume.

Nach der Messe marschierte die Schar trotz Regen nach Merenschwand, wo sie in der Mehrzweckhalle ein genüssliches Mittagessen erwartete. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen von Spiel und Spass für Gross und Klein.

Während dem Postenlauf in der Dreifachturnhalle konnten sich die Kinder und Jugendliche austoben. Die Gruppenspiele mit bunt gemischten Teams dienten dem besseren Kennenlernen untereinander – das Ziel des Minifests.

Gegen Ende waren alle ausgepowert aber zufrieden und erwarteten gespannt die Rangverkündigung. Für ihren engagierten Einsatz wurden sie mit einem kleinen Preis belohnt.

Wir blicken auf einen erfolgreichen Tag zurück und danken allen, welche diesen Anlass ermöglicht haben.

von Lea Meier, Catarina Afonso und Arina Staubli