zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
Pfarreireise 2018 7

Neuer Abt von Muri-Gries / Diakonenweihe Francesco Marra / Pfarreireise 2018

Beda

Prior Beda Szukics OSB ist neuer Abt von Muri-Gries

Abt Beda wurde am 22. August 1959 in Liestal BL geboren und auf den Namen Stefan getauft. Sein Vater, Alois Szukics, kam 1956 in Zusammenhang mit dem Aufstand in Ungarn als Flüchtling in die Schweiz. Er gehörte der slowenischen Minderheit an.

Seine Mutter, Barbara Stappung aus Döttingen AG, lernte den Vater in der Schweiz kennen, und die beiden heirateten im Jahr 1958. Da der Vater schon relativ gut Deutsch sprach, wurde Deutsch auch die Sprache der Familie. Deshalb trägt der neue Abt einen slowenischen Namen mit ungarischer Orthographie, spricht aber weder Ungarisch noch Slowenisch. Aufgewachsen ist Abt Beda in Klingnau AG, der engeren Heimat seiner Mutter.

Nach der Primar- und Bezirksschule schloss er am Gymnasium in Baden die Matura ab. Im gleichen Jahr, 1979, trat er ins Kloster Muri-Gries ein und begann das Noviziat. Abt Dominikus Löpfe schickte ihn an die benediktinische Hochschule Sant Anselmo, wo er 1985 das Studium der Theologie mit dem Baccalaureat in Theologie abschloss.

Danach kehrte Beda in die Schweiz zurück, um im Priorat in Sarnen zu leben. Nach einem Jahr Berufseinführung in Luzern übernahm er im Benediktiner-Kollegium die Aufgabe als Präfekt im Internat und als Religionslehrer an der Kantonsschule, die er mit Unterbrüchen bis 2000 (Präfekt) beziehungsweise bis 2013 (Religionslehrer) ausübte. Seit 2002 diente er als Verwalter und seit 2009 als Prior der Gemeinschaft in Sarnen.

Am 24. Oktober 2017 haben die Mitbrüder von Muri-Gries Prior Beda Szukics zu ihrem Abt gewählt.

Das Seelsorgeteam, die Kirchenpflegenden und alle Mitarbeitende des Pastoralraums Muri AG und Umgebung freuen sich sehr über die Wahl von Prior Beda zum Abt. Seit vielen Jahren ist er auch ein Freund Muris und war wöchentlich im Hospiz bei Pater Bonifaz anzutreffen. Wir gratulieren dem neuen Abt und wünschen ihm Erfüllung und Gottes Segen in seinem neuen Amt. Wir begleiten ihn mit unserem Gebet. Seine Abtsbenediktion findet am 9. Dezember in Muri-Gries statt.

Pfarrer Georges Schwickerath, Pastoralraumpfarrer

Diakonenweihe von Francesco Marra

Am· 17.· Dezember· 2017· wird· der· Bischof· von· Basel,· Mgr.· DDr.· Felix· Gmür,· Francesco· Marra,· zusammen· mit· vier· anderen· Männern· zum· ständigen· Diakon· für· den· Dienst· in· der· Kirche· weihen.
Selbstverständlich· begleiten· wir· „unseren“· Pastoralassistenten· auf· seinem· Weg· zur· Weihe.· Für· die· Gläubigen,· die· den· Weihegottesdienst· miterleben· möchten,· werden· zwei· Busse· bereitgestellt,· die· uns· nach· Malters· und· auch· wieder· gegen· 19· bis· 20· Uhr· zurückbringen.· Flyers· liegen· in· den· Schriftenständen· unserer· Kirchen· im· Pastoralraum· auf.· Bitte· melden· Sie· sich· rechtzeitig· beim· Pfarramt· Bünzen,· Chilerain· 8,· 5624· Bünzen· (pfarrei-buenzen@pastoralraum-muri.ch) an,· die· Anzahl· der· Plätze· ist· beschränkt.· Ich· würde· mich· freuen,· wenn· eine· grosse· Delegation· aus· unserem· Pastoralraum· in· Malters· mit· dabei· wäre.

Von· Herzen· gratulieren· wir· Francesco· Marra· jetzt· schon· zu· seiner· Entscheidung,· sich· zum· ständigen· Diakon· weihen· zu· lassen,· und· wir· wünschen· ihm· und· seiner· Familie· Gottes· Segen.

Georges· Schwickerath,· Pastoralraumpfarrer

Pfarreireise 2018 zum MONT-SAINT-MICHEL vom Sonntag, 22. April bis Samstag, 28. April

Seit Mitte Oktober können Sie sich für die Pfarreireise 2018 zum MONT-SAINT-MICHEL anmelden. Flyer mit Anmeldeformular liegen in der Pfarrkirche und der Klosterkirche auf. OK-Team und Pfarreisekretariat stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit einem komfortablen Car reisen wir zum 400 Jahre Jubiläum der Michaels-Bruderschaft Muri, zum Mont-Saint-Michel in der Normandie.

Wir durchqueren Frankreichs bis Vézelay im Burgund mit Besichtigung der Basilika Sainte-Marie-Madeleine, ein romanisches Kleinod. Die Basilica minor zählt seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Seit 1998 ist die Kirche auch als Teil des „Jakobsweges in Frankreich“ zum Weltkulturerbe ausgezeichnet worden.

Eine Pilgerfahrt wird uns nach Lisieux führen, dem nach Lourdes zweitgrößten Wallfahrtsort in Frankreich. Der Karmel in Lisieux verdankt seinen Ruhm der Karmelitin und Mystikerin Thérèse Martin, bekannter unter dem Namen Therese vom Kinde Jesu.

Später dürfen wir auch Französische Gotik in Reims, Chartres und Paris erleben. In Paris werden wir über den 'Pont Saint Michel' und entlang des 'Boulvard Saint Michel' bummeln. Der Erzengel Michael, der Schutzpatron der Michaels-Bruderschaft, wird uns auf dem Mont-Saint-Michel ganz besonders und leise begleiten. Ein Tag später haben wir die Gelegenheit in Omaha Beach Welt-Geschichte zu erfahren. Auf der Rückreise über Paray-le-Monial, mit ihrer spätromanischen Basilika Sacré-Cœur, werden wir in Dijon in der Sankt Michaelskirche, mit ihrer prächtigen Renaissancefassade, einer weiteren Karmelitin und Mystikerin begegnen, der Heiligen Elisabeth von der heiligsten Dreifaltigkeit (Sainte Élisabeth de la Trinité), die Papst Franziskus am 16. Oktober 2016 Heilig gesprochen hat.

Anmeldungen bis spätestens am 20. Dezember 2017!

(Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt gemäss Eingang)