zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
Erntedank 2021 b

Aktuelles im Pastoralraum Muri AG und Umgebung

Logo Installation Ent Sorgungs Stelle

Covid-19-Schutzmassnahmen

Die neuen Schutzmassnahmen des Bistums Basel bezüglich Coronavirus-Pandemie erfordern ab Montag, 13. September bis auf Weiteres für die Gottesdienste ab 50 Personen eine Zertifikatspflicht. Bitte nehmen Sie Ihr Zertifikat mit zu den kommenden Gottesdiensten.

Für Gottesdienste bis max. 50 Personen inkl. Mitwirkende benötigt es kein Zertifikat, aber die Kontaktdaten der Anwesenden müssen erhoben werden und die bisherigen Schutzmassnahmen wie Gesichtsmaskenpflicht, Abstandsregeln und Hygienevorschriften gelten wie bis anhin.

Für uns ist es wichtig, dass die Kirche offen bleibt für alle!

Gerne werden wir Sie via Pfarrblatt Horizonte, Website und Schaukasten auf dem Laufenden halten.

Die aktuellen Massnahmen können Sie ausführlich unter folgendem Link abrufen:

http://www.bistum-basel.ch/Schopfung-Umwelt/Pravention-Covid-19.html

Weitere Auskünfte erteilten Ihnen gerne die Pfarreisekretariate Ihrer Wohnpfarrei.

Als Kirche sind wir Teil der Gesellschaft. Deshalb unterstützen wir mit den getroffenen Massnahmen den Schutz der Risikogruppen. Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis.

Seelsorgeteam, Kirchenpflegende und Mitarbeitende
Pastoralraum Muri AG und Umgebung

Kirchenführungen - Erwachsenenbildung

Möchten Sie die Kirchen in unserem Pastoralraum näher kennen lernen? Sie haben die Möglichkeit, Kirchenführungen in allen Pfarreien des Pastoralraumes zu besuchen.

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte untenstehendem Flyer - die Flyer sind auch in den Kirchen aufgelegt. Anmeldung bitte bis 29. Oktober per E-Mail an pfarrei-buenzen@pastoralraum-muri.ch oder melden Sie sich telefonisch (056 666 12 09) während der Bürozeiten an.

Bibelkurs - Erwachsenenbildung

Verstehst du auch, was du liest? (Apg 8,30)

In der Apostelgeschichte wird die Geschichte einer besonderen Begegnung erzählt. Der Apostel Philippus ist auf dem Weg nach Äthiopien und trifft einen Äthiopier, der mit dem Lesen der Heiligen Schrift beschäftigt ist. Philippus nähert sich und fragt: «Verstehst du eigentlich was du liest?» Die Antwort ist viel tiefgründiger, als es auf den ersten Blick scheinen mag: «Wie soll ich es verstehen, wenn mir niemand hilft?»

Tja! Die Bibel ist ein Buch, das sich sehr gut auch von einer Gruppe verstehen lässt. In der Tat, die Bibel ist ein Buch, das während eines Treffens in einem Dialog geöffnet werden kann.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Ihnen eine Serie von Treffen anzubieten, die für eine gemeinsame Reise zum besseren Verständnis der Heiligen Schrift nützlich sein können. Pfarreiseelsorgerin Nicole Macchia, Kaplan Julius Dsouza und Diakon Francesco Marra haben diesen Bibelkurs auf drei verschiedenen und sich ergänzenden Ebenen konzipiert, jedoch unabhängig voneinander. Sie können also frei nach Ihren Bedürfnissen, Interessen und Zeitkapazität entscheiden, nur an einer Sitzung bis zu allen zehn teilzunehmen.

Die erste Ebene hat das Grundwissen der Bibel zum Ziel (F. Marra). Die zweite Ebene hat als Ziel jedoch das gemeinsame Treffen und das Teilen einiger Bibelstellen (N. Macchia).
Die dritte Ebene, ebenfalls in drei Terminen, wird den spirituellen Aspekt einiger Texte stärker hervorheben (J. Dsouza)

Aus organisatorischen Gründen und um die Hygienevorschriften zu respektieren, können bei jeder Termin maximal fünfundzwanzig Personen teilnehmen.

Sie können sich einmalig für alle Termine oder jedes Mal für einen einzelnen Termin anmelden.
Im Pfarrblatt Horizonte werden wir jeden Monat Ort, Inhalt des Treffens mit dem Namen der Referentin oder des Referenten veröffentlichen.

Der Bibelkurs findet immer am letzten Mittwoch im Monat ab 19.00 Uhr statt (siehe nachfolgend alle Termine).

Senden Sie Ihre Anmeldung
Per E-Mail pfarrei-buenzen@pastoralraum-muri.ch
oder telefonisch (056 666 12 09) während der Bürozeiten
oder per Post: Pfarramt Bünzen, Chilerain 8, 5624 Bünzen

Falls Sie weitere Informationen benötigen oder Vorschläge für die Fortsetzung unserer Bibelkurse machen möchten, schreiben Sie bitte an
francesco.marra@pastoralraum-muri.ch oder telefonieren an 056 666 12 09 während der Bürozeiten.

1. Mittwoch, 25. August 2021 – Muri, Diakon Francesco Marra

2. Mittwoch, 29. September 2021 – Boswil, Pfarreiseelsorgerin Nicole Macchia

3. Mittwoch, 27. Oktober 2021 – Merenschwand, Diakon Francesco Marra

4. Mittwoch, 24. November 2021 – Beinwil, Kaplan Julius Dsouza

5. Mittwoch, 26. Januar 2022 – Bünzen, Pfarreiseelsorgerin Nicole Macchia

6. Mittwoch, 23. Februar 2022 – Aristau, Kaplan Julius Dsouza

7. Mittwoch, 30. März 2022 – Muri, Pfarreiseelsorgerin Nicole Macchia

8. Mittwoch, 27. April 2022 – Boswil, Diakon Francesco Marra

9. Mittwoch, 25. Mai 2022 – Merenschwand, Kaplan Julius Dsouza

10. Mittwoch, 29. Juni 2022 – Beinwil, Kaplan Julius Dsouza

Installation "ENT-SORGUNGS-STELLE"

Vom 27. Juni – 12. Dezember wird eine Wanderausstellung „Ent-sorgungs-stelle“ in unserem Pastoralraum Muri AG und Umgebung aufgestellt sein.

Diese Ausstellung soll uns Gelegenheit schenken, einen Moment für sich zu gönnen.

Unser Leben hat sich durch die Coronapandemie verändert. Wir wurden aus unserem gewohnten sozialen Umfeld herausgerissen, mussten mit dem Verlust von Beziehungen umgehen und viele haben das Gefühl, ihr Leben nicht mehr selbst gestalten zu können.

Diese Situation, diese Gefühle möchten wir aufnehmen und ihnen Raum geben.

Jede Station kann durch einen QR-Code abgerufen werden. Somit brauchen Sie Ihr Handy und Kopfhörer.

Die Stationen sind aber auch ohne Handy zugänglich!

Die neun Stationen greifen Themen auf wie Ohnmacht, Einsamkeit, Ängste, Trauer oder Konflikte. Durch spannende Geschichten, Videos, Bilder, praktische Hilfestellungen oder auch Lieder werden Sie durch diese Stationen geführt. Sie können aber auch einfach nur bei passender Musik und Zitaten über die Themen reflektieren, je nach persönlichen Vorlieben.

Diese Anregungen sollen Hilfestellung sein, wie wir mit diesen Ängsten umgehen können.

Nehmen Sie sich doch eine Stunde Zeit für sich und lassen Sie sich auf diese Erfahrung ein. Die Kirchen sind durch den Tag geöffnet.


Diese Ausstellung können sie wie folgt in dem folgenden Zeitspecktrum an drei unterschiedlichen Standorten besuchen gehen:

Auf der Achse Bünzen-Boswil, in der Pfarrkirche St. Georg und Anna, Bünzen:
27. Juni – 22. August 2021

Auf der Achse Beinwil - Muri in der Pfarrkirche St. Burkard, Beinwil:
29. August – 24. Oktober 2021

Auf der Achse Merenschwand – Aristau in der Pfarrkirche St. Vitus, Merenschwand:
31. Oktober – 12. Dezember 2021

Für Fragen dürfen Sie sich gerne bei Nicole Macchia, Seelsorgerin, melden unter nicole.macchia@pastoralraum-muri.ch; Tel: 078 346 66 67 .

Interview zur «ENT-SORGUNGS-STELLE»

mit Frau B. aus Bünzen, durchgeführt von Brigitte Sommer, Katechetin
 

Frau B., wie hat Ihnen die Installation an sich gefallen?

Die Installation ist modern und ansprechend gestaltet und ist sehr gut auf Jugendliche zugeschnitten.

War der Ablauf/der Aufbau gut erkennbar?

Ja, alles war gut ersichtlich und besonders die Tatsache, dass man die Reihenfolge der einzelnen Stationen frei wählen konnte, fand ich sehr gut. So können auch mehrere Jugendliche gemeinsam daran teilnehmen.

Was würden Sie anders gestalten und warum?

Ich würde nichts verändern wollen. Diese Installation ähnelt einem Versöhnungsweg, den die Jugendlichen eventuell schon einmal mitgemacht haben, und will dazu ermutigen, Kraft und Unterstützung bei Gott zu suchen, aber in einer modernen, der Lebenswelt der Jugendlichen angepassten Form.

Was nehmen Sie aus der Installation mit?

Auch wenn diese Stationen stark auf die Bedürfnisse von Jugendlichen ausgerichtet sind, sind wir, meine Begleitung und ich, trotzdem zu den verschiedenen Themen ins Gespräch gekommen. Es hat uns sehr gutgetan und man denkt wieder über Dinge nach oder spricht sogar darüber, welche oftmals im Alltag vergessen werden.

Würden Sie wieder einmal an einer solchen Installation teilnehmen? Nur hier in Bünzen oder auch anderswo?

Nicht spontan, da das Durchlaufen der einzelnen Stationen doch einige Zeit beansprucht, aber als geplantes Vorhaben: jederzeit und auch in anderen Gemeinden!

Zum Schluss noch eine Frage zur Kirche allgemein: Finden Sie es wichtig, dass man in der Kirche auch mal Mut zu etwas Neuem zeigt, um andere Zielgruppen anzusprechen oder genügt es, wenn man die Traditionen aufrechterhält?

Gerade diese Installation zeigt doch sehr gut, wie der traditionelle Glaube, dass wir bei Gott all unsere Sorgen und Nöte «abladen» dürfen, auf eine zeitgemässe Art und Weise umgesetzt werden kann.

 

Liebe Frau B., vielen Dank für Ihre offenen Worte und ihre geschenkte Zeit!

 

Neue Herausforderungen für die Katholische Kirchgemeinde Muri

In Zeiten der Pandemie und anderer sich wandelnder Rahmenbedingungen will die Kirchenpflege der Katholischen Kirchgemeinde Muri die kirchlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Zeit konstruktiv angehen. In diesem neuen Jahrzehnt ist es ihr primäres Ziel, ihre Mitarbeitenden, die Strukturen und Mittel noch stärker zukunfts- und lösungsorientiert auf die Bedürfnisse der Menschen und auf die Pfarrei auszurichten.

Das Tätigkeitsfeld der Kirchgemeinde Muri mit den politischen Gemeinden Buttwil, Geltwil und Muri, der grössten Pfarrei innerhalb des Pastoralraums Muri und Umgebung, präsentiert sich zunehmend anspruchsvoller. Nicht nur die Anforderungen an die Seelsorge werden umfassender, es wachsen auch die verwaltungstechnischen Aufgaben. Im Hinblick auf die Amtsperiode 2023/2026 beabsichtigt die Kirchenpflege deshalb, Interessierte zu finden, die sich vorstellen können, mit Enthusiasmus in diesem Gremium mitzuarbeiten. Mit zusätzlichen personellen Ressourcen soll es auch möglich werden, strategische und operative Zuständigkeiten künftig klarer zu organisieren.

Wer sich für kirchliche und gesellschaftliche Fragen interessiert, die persönlichen Voraussetzungen dafür mitbringt und gerne in der Kirchenpflege mitarbeiten möchte, kontaktiert Präsident Thomas Suter, thomas.suter@pastoralraum-muri.ch, oder die Kirchenpflegerin Madeleine Sennrich Köpfli, madeleine.sennrich@pastoralraum-muri.ch. Gerne dürfen sich auch Leute melden, die überzeugt sind, eine Person zu kennen, die sich für die Mitarbeit in der Kirchenpflege Muri eignen könnte. Entsprechende Hinweise nimmt die Kirchenpflege gerne entgegen.

Gottesdienst-Übertragungen

Die Gottesdienste vom Sonntagmorgen in Muri können Sie direkt via Zoom mitfeiern.

Die Übertragungen sind live und werden nicht gespeichert!

Fastenopferprojekt 2021

"Bessere Gesundheit und mehr Mitsprache für Frauen in Nepal"

In diesem Jahr nehmen wir das Fastenopfer auf für ein Projekt im Nordwesten Nepals. In der gebirgigen Gegend des Karnali arbeiten Frauen und Mädchen hart, um zu überleben. Niemand nimmt Rücksicht auf sie und ihre Gesundheit. Während der Menstruation ist es üblich, dass sie in einfache, ungeheizte Hütten verbannt werden, was ihre Gesundheit langfristig beeinträchtigt. Gleichzeitig arbeiten sie körperlich schwer an den steilen Hängen, selbst kurz vor und nach Geburten. Die Frauenorganisation Aawaaj setzt sich seit 2014 für die Frauen und Mädchen ein und hat bereits viele Veränderungen in Gang gesetzt: Über die Hälfte der Geburten finden nun in Gesundheitszentren statt – vorher waren es bloss 5 von 100. Ein Drittel der Haushalte hat die Menstruationshütten abgeschafft. Auch sind bereits einzelne von Aawaaj geschulte Frauen in die Aufsichtsgremien für Schulen und Gesundheitszentren gewählt worden.
Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass die Gesundheit und Mitsprache von Frauen und Mädchen weiter verbessert werden. Ganz herzlichen Dank dafür.
Stefan Heinzmann, Pfarreiseelsorger

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Spende direkt an das Fastenopfer zu überweisen. Alle Spenden aus unserem Pastoralraum werden von Fastenopfer direkt unserem Projekt gutgeschrieben.
Per Einzahlungschein: Postkonto 60-1919-17, Fastenopfer, Alpenquai 4, 6002 Luzern.
Per E-Banking: IBAN-Nr. CH16 0900 0000 6001 9191 7 zugunsten Fastenopfer, Alpenquai 4, 6002 Luzern.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!