zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
News Pastoralraum
Horizonte, 23. Januar 2020

Die Segnungen und die Weihen im Monat Februar

Die Segnungen und die Weihen im Monat Februar

Alles auf dieser Welt soll der Liebe, dem Frieden und dem Wohl der Menschen dienen. Darum segnet und weiht die Kirche Personen, Einrichtungen, Gebäude, Tiere, Gegenstände und Speisen. Durch Segnungen und Weihen stellt sie bewusst Menschen und Gegenstände in den Dienst und in den Schutz Gottes. So geschieht dies in vermehrtem Masse in der ersten Februarwoche, in der durch verschiedenen Segnungen christliches Brauchtum gepflegt wird.

Kerzen sind aus der Liturgie und der häuslichen Feier nicht wegzudenken. Die Weihe aller Kerzen, die im Lauf des Jahres auf den Altären und in unseren Häusern brennen werden, feiern wir am Fest der Darstellung des Herrn.

Der heilige Blasius soll im 3. Jahrhundert in einem schon früh vom Christentum geprägten Land, in Armenien, als Glaubensbote und Bischof gelehrt haben. Seine Liebe zu Christus führte ihn ins Gefängnis, wo er der armen und verzweifelten christlichen Bevölkerung mit Rat und Tat zur Seite stand; so soll er ein Kind vor der Erstickung infolge einer verschluckten Fischgräte bewahrt haben. Diese Legende war der Ausgangspunkt für die Halssegnung, die bis heute den Gläubigen gespendet wird.

In den Gottesdiensten vom Samstag/Sonntag, 1./2. Februar, Darstellung des Herrn (Lichtmess), werden die Kerzen gesegnet und der Blasiussegen erteilt. Vereinzelt wird am Dienstag, 4. Februar, bis Donnerstag, 6. Februar, das Agathabrot gesegnet.

Kaplan Josef Wiedemeier


zur Newsübersicht