zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Pastoralraum Muri AG und Umgebung
News Pastoralraum
Horizonte, 13. Juli 2018

1. August – Herzlichen Glückwunsch, Schweiz!

1. August – Herzlichen Glückwunsch, Schweiz!

Was mir an der Schweiz gefällt? Die Verschiedenheit in der Einheit.

Die Schweiz ist ein kleines grosses Land aus Menschen unterschiedlicher Kulturen, Sprachen, Konfessionen, Arten zu denken und zu beten. Vielleicht stört es jemanden, dass „jeder Kanton es anders macht“, mir gefällt das hingegen sehr.

Was ich der Schweiz heute wünschen möchte?

Ich denke, dass es drei hauptsächliche Komponenten gibt, die „die Schweizer“ zu dem machen, was sie sind und was sie sein werden. Die erste Komponente ist verbunden mit der Natur und der Geschichte, dem Boden, den Bergen, den Seen, den Flüssen, den Städten, den Feldern, den Traditionen, dem Himmel; mit all dem, was ist und was behütet werden will, was geschehen ist und erinnert und weitergegeben werden will. Die zweite Komponente ist die christliche (Ich kann mir keine Schweiz vorstellen ohne das weisse Kreuz auf rotem Grund). Das Christentum ist lange nach den Bergen gekommen, aber hat in diesem Boden tiefe Wurzeln geschlagen und hat es verstanden, wichtige Werte weiterzugeben: friedliches Zusammenleben, Solidarität, Hilfe für den, der in einer Not lebt. Die dritte Komponente setzt sich aus all dem zusammen, was an Neuem kommt, all das, was manchmal Angst macht, weil es anders als das Andere ist, welches wir schon kennen: Neue Ideen, neue Arten und Weisen zu sehen und zu verstehen, neue Arten und Weisen zu leben, zu denken, zu beten. Das ist es, was ich der Schweiz wünschen möchte: Dass ein rechtes Gleichgewicht zwischen diesen drei verschiedenen und wichtigen Komponenten sein möge zum Wohl für unser Land.

Herzlichen Glückwunsch, Schweiz!

Diakon Francesco Marra


zur Newsübersicht